Abonnieren Sie den Newsletter für einen Rabatt

Kostenloser Versand in der EU ab 70 €

Geschichten und Legenden über den Panettone

Eine der beliebtesten Traditionen in Italien ist der Panettone, aber was ist seine Geschichte? Wer hat diesen Kuchen erfunden? 

Seine Geschichte verliert sich im Nebel der Zeit, wie es sich für ein so berühmtes Dessert gehört.  

Die Legende besagt, dass “Panettone” von “Pan de Toni” (“Toni´s Brot”) kommt. Toni war ein einfacher Küchenjunge in der Küche von Ludovico Sforza, genannt  “il Moro”. An einem Weihnachtsabend sollte er das Backen des Kuchens für das herzogliche Bankett überwachen, doch Toni schlief ein und der Kuchen verbrannte. Der Chefkoch der Familie Sforza geriet in Rage, und Toni, der Angst vor möglichen Folgen hatte, beschloss den Sauerteiglaib zu verwenden, den er für sein Weihnachtsfest zurückgelegt hatte. Er verarbeitete ihn mit Mehl, Eiern, Zucker, Sultaninen und kandierten Früchten, bis er einen weichen, stark gesäuerten Teig erhielt. Das Ergebnis war so erfolgreich, dass Ludovico il Moro dem Erfinder zu Ehren den Kuchen “Pan de Toni” nannte.  

Der eigentliche Ursprung liegt jedoch im Mittelalter: 1470 sprach ein Hauslehrer der Familie Sforza, Giorgio Valagussa, vom “Rito del ciocco” (“Brauch des Holzscheits”). Nach diesem Brauch wurde zu Weihnachten ein mit Laubzweigen und Äpfeln geschmücktes und in Wein und Wacholder getränktes Holzstück auf das Feuer gelegt, worüber dann die ganze Familie ein Stück Weizenbrot röstete, welches das Familienoberhaupt von drei großen Broten abschnitt; nachdem er allen Gästen ein Stück gegeben hatte, wurde ein Stück für das nächste Jahr aufbewahrt, als Zeichen des Glücks und der Beständigkeit. Es handelte sich hierbei um ein “besonderes” Brot, welches “Pan de Sciori” oder “Pan de Ton” genannt wurde, d. h. das Brot der Herren, ein Luxusbrot. Die Mailänder Zünfte hatten nämlich beschlossen, daß zu Weihnachten alle, ob arm oder reich, das gleiche Brot essen sollten, welches dann mit Zucker, Butter und Eiern angereichert wurde. 

Wenn Sie also das nächste Mal ein schönes Stück Panettone in der Hand halten, denken Sie an die Tradition, an Toni, an den Holzscheit im Feuer, um seinen einzigartigen Geschmack noch mehr zu genießen. 

Was gibt es Schöneres, als einen handgefertigten Panettone mit dem Aroma natürlicher Zutaten zu genießen? Probieren Sie unseren Panettone

In Verbindung stehende Artikel

* indicates required
Ich möchte Mitteilungen erhalten *
Ich habe die Datenschutz- und Cookie-Bedingungen gelesen *